Wildkräuter- Erlebnis- Kochabende (oganisiert vom LandFrauenverband Pfalz e. V.

Der LandFrauenverband Pfalz hat sich dieses Jahr zum Thema gemacht WILDKRÄUTER- ERLEBNIS- KOCHABENDE.

An jedem dieser Abende werden jeweils 3 Wildkräuter (Löwenzahn, Brennnessel und Gänseblümchen) unter die Lupe genommen. Der Abend besteht aus zwei Teilen. Die Kräuterpädagogen in diesem Fall ich) übernehmen die Teorie und danach wird mit den Ernährungspädagogen gekocht.

Diese wunderbare Aktion möchte die Vorzüge der Wildkräuter aufzeichnen. Das Bewußtsein auf das „kleine unscheinbare“ lenken. Und vor allem darauf aufmerksam machen, wie wir mit unserer Natur und Umwelt umgehen. Jeder von uns kann einen kleinen Beitrag leisten, um die Artenvielfalt an Pflanzen und somit auch Insekten und Tiere zu erhöhen. Einheimische Wildpflanzen ist die Lebensgrundlage für diese „Tierchen“.  Aber auch für uns Menschen sind die Wildkräuter sehr wertvoll, weil sie ein Vielfaches (bis zu 30-fach mehr) an Mineralstoffen und Vitaminen erhalten, als Kulturpflanzen (Kopfsalat).

Es wird insgesamt etwa 200 Termine in der Pfalz geben! Wer bei meinen Terminen mitmachen möchte, kann mich gern kontaktieren für nähere Infos.  Meine Termine sind:

18.04. 2018, 67705 Stelzenberg, 19:00 Uhr

23.04. 2018, 66500 Mauschbach, 19:30 Uhr, DGH

26.04. 2018, 66954 Winzeln, 19:30 Uhr, Schule Landfrauensaal

30.04. Spesbach bei Landstuhl, 19:00 Uhr

07.05. 2018, 66989 Höheinöd, 19:30 Uhr

24.05. 2018, 66484 Dietrichingen, 19:30 Uhr, DGH

28.05. 2018, 66954 Gersbach, 19:30 Uhr, Mehrzweckhalle

07.06. 2018, 66497 Contwig, 19:30 Uhr ?

11.06. 2018, 66497 Stambach, 19:00 Uhr, Sportheim

14.06. 2018, 66482 Zweibrücken, 18:00 Uhr

Wenn Ihr Ort nicht dabei ist, bitte beim dem jeweiligen Ortsverein in Ihrer Nähe nachfragen!

 

Das Bild oben ist bei der Schulung des LandFrauenverbandes Pfalz in Neustadt entstanden. In der Mitte ist Dr. Brigitta Goldschmidt aus Koblenz, die über „Wildkräuter- unsere nützlichen Nachbarn“ referiert hat. Sie übermittelt Ihr Wissen mit viel Freude und fachlicher Kompetenz!

Auf dem Foto links steht Katja Friedrich. Sie ist eine Fachfrau auf dem Gebiet Rohkost und veranstaltet auch Kurse und Seminare zu diesem Thema. Über diesen Link kann man auf ihrer Homepage http://froh-leben.org/stöbern.

 

 

Wildkräuter Abo oder Grüner Smoothie Abo

Abo vorbestellbar ab März 2018

Unseres Wildkräuter Abo

Die Kräuter kann man roh essen, zu Salat, als Pesto, in Smoothies, in Brotaufstrichen, als Gemüse angedünstet oder als Spinat oder Suppe. Man kann auch einfach die bekannten Kräuter in allen Rezepten durch die Wildkräuter ersetzen.

Die frisch gepflückten Kräuter:

Die Kräuter werden frisch und ausschließlich von unserem Gelände, gepflückt und ungewaschen verschickt und bestehen meist aus Bärlauch, Labkraut, Löwenzahn, Spitzwegerich, Giersch, Vogelmiere, Brennnessel, Taubnessel, Sauerampfer oder Schildampfer, Pimpinelle, Wiesenkerbel, Wiesenbärenklau, Süssdolde, Melde, Mangold, Knopfkraut, Salbei, Oregano, Boretsch, Beinwell,  etc. und anderen saisonalen Kräutern … Auch essbare Blüten je nach Saison sind dabei.

Haltbarkeit:

Sollten durch Witterung oder Postversand einmal etwas „schlappe“ Kräuter bei ihnen ankommen, kann man die Stiele anschneiden, wie bei Schnittblumen, und sie ins Wasser stellen, bis sie wieder knackig sind. Da unsere Kräuter frisch gepflückt werden und nicht gewaschen, sind sie gut eine Woche haltbar.

Die Kräutermenge kann je nach Saison und Wetter etwas variiren.

unsere Bestellmengen und Preise:

50g ……… 6 €

100g ….. 10 €

300g ……25 €

grüner Smoothie….150ml……2,50 €

grüner Smoothie ….. 500ml ……. 8 €

grüner Smoothie ……1000ml …. 15 €

Größere Mengen (für Gastronomie) nach Anfrage!

Eine Sendung erfolgt gegen Vorkasse, man kann die Kräuter auch abholen. Es besteht die Möglichkeit, ein wöchentliches Abo zu bestellen.

 

 

Wo und Wie? Praktische Tipps zum Sammeln von Kräutern

  1. Sammle nur die Pflanzen, die du auch wirklich nutzen möchtest und gut kennst. Lasse mindestens zwei Drittel von diesen an einem Ort stehen, damit sie nachhaltig für die nächsten Generationen verfügbar sind.
  2. Sammle nicht an stark befahrenen Straßen, am Rand konventionell bewirtschafteter Flächen und an „Hundewiesen und Hundewegrändern“. Als gut geeignet sind Gärten, Spielplätze und die freie Natur.
  3. Pflanzen, die unter Naturschutz stehen, dürfen nicht gesammelt werden, außerdem gibt es ein Sammelverbot für Naturschutzgebiete.
  4. Achte auf gesunde und saubere Pflanzen. Am besten zum Sammeln geeignet sind trockene, sonnige Tage, insbesondere wenn die Kräuter konserviert werden sollen.
  5. Für manche Pflanzen ist es sinnvoll, eine Schere oder ein Messer zu benutzen, um die Pflanze nicht unnötig zu beschädigen.
  6. Wurzeln sammelt man immer erst nach der Vegetationsperiode der jeweiligen Pflanze.
  7. Als Sammelbehälter eignen sich Körbe, Schüsseln und Siebe. Besonders bei Heißem Wetter welken viele Pflanzen sehr schnell. Ich sammle sie deshalb in einen Gefrierbeutel mit einigen Tropfen Wasser. So können sie den Nachhauseweg gut über stehen, um sie gleich zu verarbeiten. Wenn ich sie nicht gleich brauche, gebe ich sie mit der verschlossener Tüte in den Kühlschrank. So kann ich die Kräuter mehrere Tage frisch halten.
  8. Ich wasche die Kräuter meist nicht, wenn sie sauber sind. Denn beim Waschen gehen Mikroorganismen an den Kräutern lebend verloren, die uns mit wichtigen Eiweißen, Vitaminen und Mineralstoffen versorgen. Blüten gehen durch das Waschen kaputt und es gehen auch wertvolle äth. Öle und weitere Inhaltsstoffe verloren.
  9. Ein Tipp für das Sammeln der Samen: Stülpe einen Papierbeutel über den Samenstand und binde ihn unten zu. Da die Samen unterschiedliche Reife haben, fallen nur die ausgereiften in die Tüte. Schüttele ab und zu an der Pflanze.
  10. Die Wildkräuter schmecken nicht jeden Tag gleich, wenn du sie zum Kochen verwenden möchtest, koste sie erst!

Kräuterweibführung

Am 21.04. bin ich als Kräuterweib aus Hengstbach durch die Wiesen und Wälder gestreift, die Zauberkräfte der Pflanzen erklärt. Auch ein Zaubertrank durfte natürlich nicht fehlen!

Auch am 16.06., 25.08. und 22.09. 2016 wird das Kräuterweib wieder unterwegs sein….P1110543

 

Frühjahrszeit- Bärlauchzeit!

Endlich ist es so weit- es ist Frühling und somit auch Bärlauchzeit. Ich liebe es durch den herrlich nach Bärlauch duftenden Buchenwald im Erzental zu spazieren……

Bärlauch ist lecker , gesund und gibt dem Körper Kraft nach dem langen Winter.

Beim Pflücken ist aber Vorsicht geboten. Es gibt einige Merkmale, auf die man achten sollte!

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • die Bärlauchblätter wachsen einzeln aus dem Boden, haben oft einen langen Stiel und sind in lanzettförmige Blattfläche und Stiel gegliedert
  • frische Blätter knicken leicht ab, man kann es sogar hören, wenn die Hauptblattader bricht
  • frische Blätter lassen sich leicht verreiben (sind zart und weich) und dabei entsteht ein knoblauchartiger Geruch
  • typisch: die ganze Bärlauchpflanze riecht nach Knoblauch. Man muss aber an der Pflanze direkt riechen und nicht an den Fingern, die bereits nach Knoblauch riechen!
  • die Blattoberfläche ist glänzend, die Unterseite matt

Tipps:

  • Blätter nur einzeln sammeln
  • nicht ganz kleine Blätter sammeln, diese kann man leicht verwechseln
  • nur sammeln, wenn man sich 100% auskennt

Verwechslungsgefahr mit folgenden Pflanzen:

  1. Aronstab
    CIMG4068
    Maiglöckchen
    CIMG3922
    Salomonsiegel
    Aronstab2
    Aronstab

     

NEU Vitalart- Regal !!!

Ab sofort bekommt man Vital- Art- Produkte auch in der Bäckerei in Zweibrücken- Rimschweiler.

Probieren Sie auch unsere neuen Produkte:

  • Quitten- Apfel- Chutney

leicht pikant, mit Chili, Ingwer und Rosmarin

  • Wildfrüchten- Grütze

weihnachtlich gewürzt, lecker zum Naturjoghurt oder einer Joghurtbombe

  • Wintermärchen Punschgelee

mit wilden Früchten, lecker zum Adventsfrühstück als Brotaufstrich

Weitere Produkte auf Lager